Impressionen

Top Platzierungen in Goisern

Rennbericht: Top Platzierungen in Goisern
12.07.05

Bestes Wetter und eine konditionell extrem anspruchsvolle Strecke erwarteten die über 2000 Teilnehmer bei der Salzkammergut-Trophy in Bad Goisern, in deren Rahmen auch der 4. Lauf zum Marathon Worldcup ausgetragen wurde.

 

Marathon Weltcup: Pünktlich um 9.00 Uhr fiel für die über 100 Weltcup Elite Fahrer aus 32 Nationen der Startschuss. Sechs Berge mit 3700 Höhenmetern und 100 km warteten uf die Pedalritter. Kaindl´s Ziel war es, beim härtesten Rennen im Weltcup Punkte mit nach Hause zu nehmen. Punkte gab es für die ersten 75.

Die Strategie lautete bis Kilometer 50 mit „angezogener Handbremse“ zu fahren um auf den letzten 50 km den „Turbo“ zu zünden. Auf den letzten 50 km galt es nämlich noch 2 Berge mit jeweils 1000 Höhenmetern zu bewältigen. Während der ersten 50 km konnte Jürgen immer wieder auf kleinere Gruppen aufschließen und problemlos an ihnen vorbeiziehen. Am vorletzten Berg holte Jürgen Kaindl Lubos Kondis ein (Drittplatzierter der diesjährigen Alpentour). Ab diesem Zeitpunkt wusste er, dass er spitzenmäßig unterwegs war. Jürgen fuhr seine gewohnte Geschwindigkeit und konnte sich von ihm absetzten. Bis zum letzten Anstieg machte der Tretlager Fahrer noch ein paar Plätze gut. Auf den letzten 500 Höhenmetern bekam Kaindl heftige Rückenschmerzen, deshalb musste er das Tempo etwas herausnehmen und meist stehend fahren. „Ich sehnte einfach nur mehr die Abfahrt herbei! Nach 3700 absolvierten Höhenmetern ging es auf einem brutalen, 5 km langen Singletrail nach unten Richtung Ziel. Dort erwarteten uns schon tausende Zuseher“, so Kaindl im Ziel.

 

Nach einer Fahrzeit von 4:59:47 und einem Schnitt von 20 km/h erreichte Jürgen überglücklich als 41er – siebentbester Österreicher - das Ziel und sicherte sich somit wertvolle Weltcup Punkte. Das hochklassig besetzte Rennen gewann übrigens der Deutsche Moritz Milatz vor dem Tiroler Alban Lakata und dem Kolumbianer Leonardo Paez. Weltmeister Massimo de Bertolis musste sich mit Platz 5 begnügen.

 

Eine Stunde später starteten die „Amateure“ und nahmen ebenfalls die Weltcup Strecke in Angriff darunter ein weiterer Tretlager Fahrer Bernd Wagner. Der am Mittwoch und Donnerstag zuvor ein Straßenrennen in Vorarlberg bestreitete. Bernd hatte gute Beine und teilte sich das Rennen ebenfalls sehr gut ein und erreichte nach einer Fahrzeit von 5:25:06 den guten 28. Platz in der Gesamtwertung. „Das Rennen war optimal getimed, hab am letzten Anstieg leichte Anzeichen von Krämpfen bekommen“, so Wagner. Gewonnen hat diesen Marathon Thomas Wallner vor Stefan Kogler und dem Uhrgestein Ekkehard Dörschlag.

 

Um zwölf Uhr gingen dann Hannes Halbmayr und Heinz Puschacher ins Rennen um den 53km langen Marathon zu bewältigen. Für Hannes war es eine Prämiere da er noch keinen Marathon über 2000hm bestritten hatte. Für Hannes ist das Rennen optimal gelaufen. Dann eine Schrecksekunde auf der letzten Abfahrt, dem Tretlager Fahrer ist das Vorderrad auf den nassen Steinen weggerutscht und kam schwer zu Sturz. Er musste das „Rennen seines Lebens“ wie er sagte leider frühzeitig beenden und mit der Rettung bergabfahren. Hannes befindet sich schon auf dem Weg der Besserung er hat sich am Knie ein Loch zugefügt. Weiters kam auf der selektiven Strecke Heinz Puschacher zu Sturz, Gott sei Dank hat sich Heinz nicht so heftig verletzt und konnte Schmerzgeplagt noch ins Ziel fahren und sicherte sich in der AKIII den 13. Platz.