Impressionen

UCI MTB-Marathon in Graz

Rennbericht: UCI MTB-Marathon in Graz
25.08.04

Im Zuge der UCI Marathon World Cup Serie fand am vergangenen Wochenende (22.8.2004) der achte Lauf zur Trek Mountainbike Challenge in Graz statt.

Steigungen bis zu 28% warteten auf die Rennfahrer! Jürgen Kaindl (Team Rc-Tretlager) der sich vom hohen Anfangstempo nicht mitreisen ließ, schlug sein eigenes Tempo an, um sich nicht gleich „blau“ zu fahren! Sukzessive konnte sich Jürgen nach vorne kämpfen und den Anschluss an seine Konkurrenten die für die Challenge Gesamtwertung eine Rolle spielen aufschließen. Gemeinsam mit Bernhard Meister und Christian Fink machte sich Kaindl auf die Jagd nach vorne. "Nach den ersten 20 Kilometer waren wir schon unter den Top 10 gelegen von ca. 400 Teilnehmer die ebenfalls die 56Km und 2200 in Angriff nahmen".

Nach einem kurzen Rhythmuswechsel bergauf machte sich die Trainingspause doch bemerkbar und so musste Jürgen die zwei ziehen lassen und fuhr seinen eigenen Tritt weiter. Kurz darauf kam von hinten der Südafrikaner Roan Exelby und Ingmar Brichenfiel mit denen er dann bis zum letzten Anstieg am Schöckl das Rennen bestritt. Vom Schöckl ging es dann auf einem 10KM langen Downhill ins Ziel. "Bergab konnte ich meine technischen Qualitäten einsetzen und lag bereits auf Platz 6.

Ich fühlte mich ziemlich sicher Bergab und ließ es krachen um eventuell noch den einen od. anderen zu überholen". Leider machte ein Durchschlag am Hinterreifen einen Strich durch die Rechnung. Innerhalb von zwei Minuten konnte Jürgen die Verfolgung wieder aufnehmen, nach zwei Kilometer hatte er erneut einen Platten. Ein Streckenposten der zur Seite stand gab Kaindl einen Schlauch und er versuchte sein Glück zum Zweiten Mal. Alle guten Dinge sind Drei. "Meine Felge hatte kein erbarmen mit mir und bescherte mir einen dritten Platten, somit fuhr ich die restlichen

Kilometer auf der Felge ins Ziel und belegte Platz 23. Was soll man da noch dazu sagen! Graz ist abgehackt und für das Finale nächsten Sonntag in Krumbach werde ich mit einer neuen Laufradgarnitur am Start stehen", so Kaindl.

 

Besser lief es für Heinz Puschacher, seine gute Form zeichnete sich schon beim Reichraminger Hintergebirgs Marathon ab, nur ein Sturz verhinderte eine gute Platzierung. In Graz konnte er seine hoch Form unter Beweis stellen und wurde in der AK3 ausgezeichneter vierter. Seine Tochter Marlies, amtierende Cross Country Staatsmeister dominierte die U17 Klasse, trotz starke Knieschmerzen und einen Wespenstich konnte sie einen weiteren Sieg auf Ihr Konto verbuchen.